Neues Café: Parkvilla

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit konnte Mitte Juni 2015 das neue Café Parkvilla im Bereich des ehemaligen Freiluftbades eröffnet werden. Neben der regulären Speisekarte gibt es dort regelmäßig wechselnde Mittagstische, verschiedene Kuchenangebote und saisonale Spezialitäten. Es besteht außerdem die Möglichkeit die Räumlichkeiten für Veranstaltungen zu buchen.

Beleuchtetes Planetarium

Noch bis Ende September erstrahlt das Planetarium Hamburg in einem grünen Licht. Die Kuppel und der Säulenhof des Gebäudes wurden mit insgesamt 42 LED-Leuchten von Philips ausgestattet.

Dank stufenlos veränderbarer Lichtfarbe lassen sich so auch dynamische Farbverläufe darstellen. Jeweils zur vollen Stunde wird eine etwa dreiminütige farbige Lichtshow gezeigt.

Buchtipp: Betreten erwünscht – Hundert Jahre Hamburger Stadtpark

Im Juni wurde rechtzeitig zum Jubiläum das 248 Seiten umfassende Buch „Betreten erwünscht – Hundert Jahre Hamburger“ veröffentlicht. Es ist im Verlag Dölling u. Galitz erschienen und kostet 39,90 Euro.

Es erläutert seine wechselvolle Geschichte, die mit dem Ankauf vom „Sierichschen Gehölz“ im Jahr 1902 beginnt. Nach zähen Ringen um seine Gestalt hinsichtlich Architektur, Grünanlagen, Kunst und Kultur leitet es geschichtlich hin zu aktuellen Fragen der Vereinbarkeit von Natur- und Denkmalschutz sowie öffentlicher Nutzung. Es beantwortet die Frage nach dem Einfluss der damals handelnden Personen – Friedrich Sperber, Alfred Lichtwark, Fritz Schumacher, Otto Linne – und wie das kulturelle Leben im Stadtpark aussah. Bislang unveröffentlichte Schrägluftbilder und historische Ansichtskarten erlauben interessante Einblicke und nostalgische Rückblicke.

Erhätlich ist das Buch im Buchhandel und zum Beispiel in Onlineshops wie amazon.de

Planschbecken und großer Spielplatz neu eröffnet

Nach sieben Monaten Bauzeit und einer Investition von 1,7 Millionen Euro konnte am 30. Juni das Planschbecken sowie der umliegende große Spielplatz nach einer Eröffnungsrede von Harald Rösler, Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, sowie Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, wieder freigegeben werden.

Planschbecken

Das neue Betonbecken, welches teilweise auf das alte aufgesetzt wurde, hat eine maximale Wassertiefe von 40 cm und verjüngt sich zu den Rändern auf zehn Zentimeter, sodass auch für Kleinkinder ein gefahrloser Einstieg möglich ist. Die bisher umlaufende Fußwaschrinne wurde entfernt und durch einen drei Meter breiten Fußweg ersetzt. Über einen neu errichteten Weg ist nun auch ein barrierefreier Zugang zum Planschbecken möglich.

Im Planschbecken sorgen nun insgesamt 47 Einströmdüsen, fünf Abläufe und ein Kilometer neu verlegte Leitungen für eine optimale Wasserqualität. Bei dem Wasser handelt es sich um insgesamt 1.700 m³ aufbereitetes Brunnenwasser, welches in einer bereits 2005 unterirdisch neben dem Cafè am Planschbecken errichteten Filteranlage gereinigt wird.

Großer Spielplatz

Das große Spielschiff gibt es weiterhin und wurde gründlich saniert. Die anderen Spielgeräte wurden ersetzt durch einen Leuchtturm mit Rutsche, einen Kletterbogen, verschiedenen Schaukeln, einer Sand-Matschanlage sowie Hängematten zum Schaukeln und Ausruhen.

Ebenfalls zum Ausruhen laden die über 50 neuen Bänke ein. Zu guter Letzt wurde mit elf neu gepflanzten Linden der nur noch zum Teil vorhandene „Lindenring“ geschlossen.

Rauswege! – Pilgerweg im Stadtpark

„Der Stadtpark ist ein Garten nicht nur zum Durchwandern, sondern zum Inbesitznehmen“, so Pastorin Melanie Kirschstein.

Aus diesem Grund bieten die umliegenden evangelischen Kirchengemeinden als ihren Beitrag zum 100. Stadtpark-Jubiläum ein Pilgerheftchen an mit dem Titel „Rauswege“. Dieses lädt dazu ein, auf dem 5,7 km langen Rundweg mit 22 Stationen durch den Stadtpark Ruhe und innere Einkehr zu finden.

Die Broschüre gibt es kostenlos solange der Vorrat reicht bei den Stadtparkgemeinden, im Pilgerbüro in der Hauptkirche St. Jacobi, im Café Trinkhalle und beim Stadtparkverein.

Alternativ kann sie auch unter www.kirche-hamburg.de inkl. Wegbeschreibung online eingesehen werden.

Oldtimer-Meile in der City Nord

Am nördlichen Rande des Hamburger Stadtparks gelegen, bietet die „Oldtimermeile City Nord Hamburg“ am 21. bis 22. Juni jeweils von 8:00 bis 18:00 Uhr all das, was Oldtimer-Fans sich wünschen. Es werden mehr als 300 Fahrzeuge erwartet, darunter ein Mercedes 170 S von 1949. Der Eintritt für Besucher ist frei, weitere Infos gibt es unter www.oldtimermeile-city-nord.de

Fußball-WM im Stadtpark

Gemeinsam mit dem Fußballmagazin „11 FREUNDE“ wird im Landhaus Walter und dem angeschlossenem Hamburger Biergarten das erste WM-Quartier in Hamburg ausgetragen. Vom Auftakt der WM bis zum Finale werden alle Spiele draußen auf einer 15qm großen LED-Leinwand und drinnen auf Großbildmonitoren und Beamern übertragen. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm unter anderem mit prominenten Gästen aus dem Sport, einem Tischkickerturnier sowie Sonntags immer Open Air Frühshoppen. Der Eintritt ist hier frei.

Aber auch an anderen Orten im Stadtpark kann Fußball geguckt werden, wenn auch oft nur mit eingeschränkter Platzzahl. Das Lese-Café am Rosengarten zeigt auf Leinwänden ausgewählte Spiele der WM (Eintritt frei). Der Beachclub „Die Bucht“ öffnet am 16. und 21. Juni sowie 13. Juli für Fußballfans seine Pforten (Eintritt 28,50 Euro inkl. Getränke und Snacks). Und auch im Café Sommer-Terrassen werden alle Spiele der deutschen Mannschaft sowie die wichtigsten Begegnungen der WM gezeigt. Und bei jedem deutschen Tor gibt es hier sogar einen Schnaps aufs Haus (Eintritt frei).

Slackline im Stadtpark

Auf der rund 8.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen Festwiese und Planschbecken ist ein Parcours für die Trendsportart Slackline mit elf Pfählen geschaffen worden. Fans dieser Sportart haben dort die Möglichkeit ihre Seile auf ein einer Strecke von bis zu 45 Metern zu spannen. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei Slackline um einen Sport ähnlich dem Seiltanz.

Hintergrund des Baus des Parcours ist, dass die bislang übliche Anbringung zwischen zwei Bäumen zunehmend zu Schäden an den Stämmen im Stadtpark führt, selbst wenn sogenannte Baumschutzmatten verwendet werden.

Hamburg Museum sucht Erinnerungsstücke

Für die Ausstellung „Park Pioniere“ zum 100. Geburtstag des Hamburger Stadtparks sucht das Hamburg Museum noch Fotos, Dokumente und Geschichten.

Ob unvergessene Konzerte, opulente Picknicks, Gewinner von Stadtparkrennen oder Sportturnieren, Liebesgeschichten, verlorene Dinge, Kriminalfälle oder Lieblingsplätze. Alles ist von Interesse, um mehr über die Alltagskultur im Stadtpark – insbesondere aus der Zeit von 1914 bis 1964 – zu erfahren.

Eine Auswahl der Einsendungen wird als Teil der Ausstellung „Park Pioniere – 100 Jahre Stadtgrün in Hamburg“ ab dem 13. Juni 2014 bis 23. Februar 2015 in Kooperation mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) im Hamburg Museum gezeigt.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden sich unter www.hamburgmuseum.de.

Schönheitskur zum 100. Geburtstag

Wenn der Stadtpark in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, soll er sich natürlich von seiner besten Seite zeigen. Der Bezirk Nord hat aktuell eine Liste veröffentlicht mit allen Maßnahmen – Gesamtvolumen: 3,4 Millionen Euro.

Während einige Maßnahmen bereits abgeschlossen wurden, wie die Neugestaltung der Rosengärten im Jahr 2012 und die Reinigung der Skulpturen „Badende Frauen“ zwischen Planetarium und Festwiese im Jahr 2013, befinden sich andere noch in der Umsetzung. So wurde das Erdlager im Bereich Stadtparksee / Große Festwiese / Planschbecken geräumt und alte Gebäude abgerissen. Hier soll ab Mai eine Spiel- und Liegewiese entstehen sowie Poller für den neuen Trendsportart „Slackline“ (ähnlich wie Seiltanz) errichtet werden.

Der Spielwiesenweg wird auf 5,50m verbreitert und erhält damit seine ursprüngliche Breite zurück. Statt auf Grand wird man hier zwischen Südring und Planschbecken zukünftig auf Asphalt gehen können – so wie es bereits vor 100 Jahren der Fall war.

Das größte Projekt ist die Sanierung vom Planschbecken (1,7 Mio. Euro). Neben dem Planschbecken wird auch der Wasserspielplatz erneuert und neue Spielgeräte errichtet.

Auch der Steingarten, der „Adam & Eva-Garten“, der „Diana-Garten“ und der Pinguin-Brunnen sollen zum Jubiläum in neuer alter Schönheit erstrahlen. Im Linden-Karree, südlich der Rosengärten, sollen unter anderem neue Sitzzonen mit Blick auf den Stadtparksee entstehen und auch das Wasserbecken am Landhaus-Walter bekommt eine umfangreiche Sanierung.